Luisa Neubauer spricht im Berliner Dom und erntet Shitstorm von Rechten

9965 Artikel

Luisa Neubauer spricht im Berliner Dom und erntet Shitstorm von Rechten

1. März 2021 Allgemein 0

Klimaaktivistin Luisa Neubauer hielt am Wochenende, im Berliner Dom, eine Kanzelrede, in welcher sie über den Klimawandel und dessen Folgen sprach. Besonders auf WELT tummeln sich die Verschwörungstheoretiker, die sich gegenseitig nicht mal wirklich einig sind.

Zu reich oder arbeitet nicht genug oder die Kirche ist schuld

So ganz einig sind sich die Verschwörungsschwurbler eigentlich nicht. Besonders wenn sowas kommt

Als Antwort hat der Nutzer einer fragenden Frau geschrieben:

Nicht mehr, „Google doch nach, was ich meine“ sondern „Twitter doch nach, was ich meine“ (Das ist neu.)

Wir müssen selber nachrecherchieren, welche wahren Absichten das wohl sein könnten. Die Lachsmileys sind auf jeden Fall verdient.

Vernunft und Sachlichkeit

Dieser Internetnutzer wirbt, auf seiner Seite, für Atheismus mit dem Hashtag „Vernunft und Sachlichkeit“. Luisa Neubauer hat genau das in Ihrer Predigt angemahnt (nein, keinen Atheismus, sonder Vernunft und Sachlichkeit). Aber vermutlich sind bei den Atheisten alle bettelarm, in seiner Vorstellung. Und da ist nichts mit „Annehmlichkeiten“ (aber dann kann man über Vernunft und Sachlichkeit reden). (Luisa Neubauer hat für mehr Einsatz für den Klimawandel geworben. Von Verzicht war da gar nicht die Rede.)

Ein Standpunkt Neubauers während der Fastenpredigt war:

Lob – so lieb es auch gemeint ist – ändert mit Blick auf den Klimawandel nichts an der geophysikalischen Realität und an unseren desaströsen Perspektiven. Es reicht nicht, so weiter zu machen wie bisher mit etwas mehr grünem Bewusstsein oder Lob für junge Menschen. In dem Zusammenhang ist es mir auch ein Rätsel, dass die Kirchen bei ihren Anlagen weiter in fossile Energien investieren. Das widerspricht doch dem Ziel der Bewahrung der Schöpfung. Da muss ein Umdenken stattfinden – bei allen.

Das steht nur sehr bedingt im Bezug zum Begriff „Verzicht“

Noch einmal das komplett gegensätzliche Argument

Jetzt hat Frau Neubauer augenscheinlich, für diesen Nutzer, zu wenig Arbeitserfahrung.

Die 24-jährige Klimaaktivistin studiert Geographie in Göttingen und feierte 2020 den Abschluss ihres Bachelor Studiums. Für alle, die es gespoilert haben wollen, „Ja“ hinter sowas steckt ne Menge Arbeit.

Noch ein Gerücht

Zunächst noch einmal. Von „Verzicht“ war in ihrer Predigt gar nicht die Rede.

Luisa Neubauer war, während ihres Studiums, in Tansania. Hin- und Rückflug. Jetzt wird ihr vorgeworfen, sie sei „Vielflieger“. Zum ersten hat sie dort geholfen, Wasserleitungen zu verlegen. Zum zweiten sind so viele Flugreisen von ihr, als das sie „Vielflieger“ sei, gar nicht bekannt.

Die Versuche, von Facebook Nutzern, über CO2 zu reden

In der Klimadiskussion geht es um die CO² Glocke in der Atmosphäre, die die Abgabe von Wärmestrahlungen, vom Boden aus, verhindert (Dadurch wird die Wärmestrahlung von der CO² Glocke wieder zurückgeworfen und die Ozeane erwärmen sich mehr als sie sollten). Es geht nicht um „CO² in der Luft“. In ganz anderen Umwelt-Diskussionen geht es um Schwefeldioxid in der Luft oder Kohlenmonoxid in der Luft. Der Internetnutzer hat mehrere Umweltthemen genau so zusammengewürfelt, wie er es braucht, aber wie es gar nicht Thema ist.

Last but not least

Mit „Die beiden großen Kirchen“ suggeriert die Dame eine Verbindung zwischem dem Kölner Erzbischof Wölkie und der Berliner evangelischen Kirche, die Frau Neubauer eine Fastenpredigt zum Thema „Klimawandel“ halten lässt.

Der Dame selbst gefällt „Friedrich Merz“.

Bitte selber mal einschalten

Es lohnt sich wirklich, dieser Predigt zu lauschen. Zuhause darf man auch nebenbei „Candy Crush“ spielen

Scroll Up