Never mess with the Polizei Berlin

9965 Artikel

Never mess with the Polizei Berlin

8. Mai 2022 Allgemein 0

Die Polizei! Man muss sie einfach lieb haben. Sonst gibt’s ein Bußgeld.

Die Polizei Berlin verbietet für den 8. und den 9. Mai Flaggen. Für beide Tage auf den Plätzen der Gedenkmahnmäler in Berlin. Das beinhaltet sowohl die alte Sowjetflagge, als auch die russische Flagge,… als auch die ukrainische Flagge.

Flagge von Russland und der Ukraine Kostenloses Stock Bild - Public Domain  Pictures

Die Polizei hat gesprochen

Um eins anzumerken. Würdevolles und stilles Gedenken ist wichtig. Der erste Kritikpunkt da sind die allerdings die Mahnmäler selbst.

Josef Stalin hatte einen Pakt mit Adolf Hitler, mit dessen Hilfe die Niederlande, Belgien und Frankreich eingenommen wurde. Außerdem hat Josef Stalin etwas über 20 Millionen Menschen ermordet.

Ein weiterer Punkt ist, dass über die Hälfte aller sowjetischen Soldaten, die Nazi Deutschland befreiten, keine Russen waren (teilweise auch Ukrainer), die Schirmherrschaft über die Denkmäler aber komplett von der russischen Botschaft in Berlin übernommen wurde.

Die Sache mit den Opfern des Angriffskrieges

Stellen wir uns kurz vor, wir sehen zwei Gruppen. Eine Gruppe mit roten Flaggen, eine Gruppe mit gelben Flaggen. Die Leuten mit den roten Flaggen vergewaltigen, verprügeln, demütigen und ermorden die Leute mit den gelben Flaggen.

Jetzt kommt die Polizei Berlin und sagt: “Sorry, aber so geht das nicht. Da drüben verprügelt einer, mit seiner roten Flagge, eine Person, die gerade auf seine Flagge blutet. Das können wir nicht tolerieren. Wir verbieten die rote Flagge.” (Jeyy) “Damit sich die Leute mit den roten Flaggen, die wir eingezogen haben, nicht benachteiligt fühlen, ziehen wir auch noch die gelben Flaggen ein.” (Häääää???)

Dann kommt Alice Schwarzer noch um die Ecke, weil der verprügelte, gedemütigte ukrainische Präsident Wolodemir Selenskyi, dessen Volk systematisch ermordet und vergewaltigt wird, ständig um Hilfe schreit. Er soll doch bitte mit der “Provokation” aufhören.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/nach-offenem-brief-schwarzer-wirft-selenskyj-provokation-vor-18014219.html

Um was gedenken wir noch mal?

Zwischen 1939 und 1945 wurden mehrere europäische Länder überfallen. Deren Bevölkerung wurde verprügelt, gedemütigt, vergewaltigt und systematisch ermordet. Wir gedenken den Opfern, auf das so etwas nie wieder geschieht.

Wie sieht es denn mit Strafverfolgung und Ermittlungen so aus?

Was wir hier jetzt machen, ist zum Teil Whataboutism

Die Polizei will, dass am 8. und 9. in Würde den Opfern von Hass, Demütigungen, Vergewaltigungen und Ermordungen gedacht werden kann.

§140 StGB sagt

Wer eine der in § 138 Absatz 1 Nummer 2 bis 4 und 5 letzte Alternative oder in § 126 Absatz 1 genannten rechtswidrigen Taten oder eine rechtswidrige Tat nach § 176 Absatz 1 oder nach den §§ 176c und 176d

1.belohnt, nachdem sie begangen oder in strafbarer Weise versucht worden ist, oder

2.in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten eines Inhalts (§ 11 Absatz 3) billigt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Dann gucken wir doch mal in den Kommentarspalten der Bild-Zeitung, ob da vielleicht jemand den Angriffskrieg gegen die Ukraine und die Kriegsverbrechen billigt.

Antwort auf einen Bericht über einen Raketenangriff auf eine Schule in Odessa.
Derjenige bezieht sich direkt auf vergewaltigte Zivilisten in der Ukraine, durch die russische Armee und nennt das “logische Folge”.
Man spürt so richtig das Gedenken an die Opfer europäischer Angriffskriege.

Was das auch immer für Typen sind, können anscheinend die Bild Online lesen, die im russischen und weißrussischen Internet gesperrt ist. Die haben IP Adressen, die man herausfinden und gegen dessen Nutzer man Strafantrag gegen §140 StGB stellen kann.

Ukrainische Flaggen im selben Satz verbieten

So wirklich in der selben Aufzählung sowjetischer und russischer Flaggen auch die ukrainischen Flaggen an Berliner Mahnmälern verbieten. Keine Ahnung, wie es gemeint war (Jemand mit mehr als zwei Gehirnzellen zählt die einfach nicht im selben Satz auf). So wenig Tagesschau gucken, dass man da nicht klarer sieht, geht faktisch gar nicht.

Dahinter kommt nämlich der Satz, dass die Expansion auf das ehemalige Territorium der Sowjetunion verherrlicht werden könnte (Mit der Flagge der Ukraine, ein Land, das gerade in Punkto Währung, Schulbücher und Internet bereits in Russland umorganisiert wird). Mit einer Landesflagge, die es, wenn Russland die Invasion gelingen würde, gar nicht mehr geben wird. Diese Landesflagge soll angeblich die Expansion auf die ehemaligen Gebiete der UDSSR verherrlichen.

Herr Melnyk ist nicht grundlos enttäuscht

Wir wären selbst gerne patriotischer (Ukrainischer Botschafter vs. Berliner Polizei), aber diesem Fall ist der Tweet der Berliner Polizei einfach nur ein riesen Haufen… Was? Ja, ich nehm gerne noch ein Stück Schwarzwälder. Ich glaube, ich hab den Artikel auch fertig. Ich hab den Laptop das gerade vorgelesen, wie es veröffentlicht werden soll.

Kann sich die Stadt Berlin eigentlich noch mehr blamieren?

8 Euro für ein wenig Sontacksahbeit

Ich glaup, in Sachn Rächtschaibigung isd alles wundabaaa (Der Kuchn ist ächt supaa).