Erklärt der Bild-Zeitung mal bitte „Antisemitismus“

9965 Artikel

Erklärt der Bild-Zeitung mal bitte „Antisemitismus“

16. Mai 2021 Allgemein 0

Als erstes verlinken wir mal kurz einen Artikel hier.

Woher stammt der Ausdruck in seiner heutigen Form?

Der Ausdruck „Antisemitismus“ ist eine Neuschöpfung deutscher Antisemiten im Umfeld des Journalisten Wilhelm Marr (1819–1904). Er zielte darauf, „die Judenfeindschaft mit der Zugehörigkeit der Juden zur semitischen Rasse und Völkerfamilie zu begründen und ihr das Gepräge einer auf letzte Ursachen zurückgehenden wissenschaftlichen Lehre zu geben“

Was war vorher damit gemeint?

Als Semiten galten, etwa um 1771, Menschen aus dem althebräischen, altaramäischen Sprachraum. Eigentlich alle Sprachfamilien, die außerhalb Europas gesprochen wurden. Indem man Juden als „Semiten“ bezeichnete, wurden sie als ethnische Abstammungsgemeinschaft mit minderwertigen Eigenschaften dargestellt. Menschen wurden als „Semiten“ bezeichnet, um sie von der Sprachfamilie der „Arier“ zu unterscheiden.

Proteste gegen Israel

In Israel gibt es keine Staatskirche oder eine „offizielle“ Religion. Die religiöse Aufteilung, in der israelischen Bevölkerung ist, in etwa, 49 % säkular (chiloni), 29 % traditionell (masorti), 13 % modern-orthodox (dati), 9 % ultra-orthodox (charedi).

Sowohl auf palästinensischer Seite als auch auf israelischer Seite werden die selben Sprachen gesprochen. Palästinenser sind öfter mal biologisch verwandt mit Israelis. Die englische Sprache ist, auf israelischer Seite, verbreiteter.

Es gibt staatlich-religiöse Gesetze in gewissen Lebensbereichen und das Staatsbudget finanziert die religiösen Institutionen und Dienste (z.B. Synagogen, Moscheen, staatliche und nicht-staatliche religiöse Schulen, Friedhöfe und religiöse Bäder). Diese sind etwa so wie in Deutschland. Hier werden Kirchensteuern fällig. Dafür dürfen die Kirchen selbst keine Gewinne erzielen.

Die Dominanz der jüdischen Gesellschaft in Israel ist der der christlichen Gesellschaft in Deutschland gleich (zumindest in Zahlen der Anhängerschaft).

Die bisher erlassenen zwölf Grundgesetze in Israel erlauben Protest gegen den Staat Israel und seine politischen Aktionen.

Der Aufhänger der Bild-Zeitung gegen die Tagesschau

Die Bild-Zeitung zeigt uns ein Foto von hunderten Menschen und schreiben dass „Die Demonstranten“ „nicht gegen die Eskalation“ demonstrierten, „sondern ausschließlich gegen Israels Reaktion auf den Raketenbeschuss“ (die Tötung von zig Palästinensern, in einem Tunnelsystem).

Sprich, wenn nur einer dagegen demonstriert hat, dass bei Edeka die Milka Haselnuss alle war, ist die Aussage bereits falsch.

Die Bild-Zeitung garantiert uns, dass „ausschließlich“ gegen dieses eine Thema demonstriert wurde. Von den hunderten Menschen, die sich auf dem Foto befinden.

Die Bild schreibt weiter :“Auf mehreren Demonstrationen der Ausspruch „Freiheit für Palästina vom Fluss bis zum Meer“ gebrüllt und eine Landkarte ohne den Staat Israel gezeigt. In Berlin etwa skandierten die Israel-Hasser mehrfach, dass „Tel Aviv bombardiert“ werden soll. Sie forderten zum „Schlag gegen Tel Aviv aus“ und brüllten „Intifada bis zum Sieg“ – also bis zur Auslöschung des jüdischen Staates.“ (Auf einmal sind es „mehrere“. Wenn ausschließlich alle Demonstranten gegen dieses Thema demonstrierten, müsste der Ausspruch doch eigentlich auf allen Demonstrationen skandiert worden sein. Was war auf den anderen Demonstrationen los?)

Außerdem schreibt die Bild-Zeitung über „die Israel Hasser“. Waren es nicht, in der Headline, noch „Antisemiten“? Antisemiten hassen, in der ursprünglichen Definition den Sprachraum der Semiten und in der Neuschöpfung das Judentum. Der Sprachraum umschließt auch die Palästinenser-Gebiete und zu Äußerungen gegen das Judentum (welche die Bild im Artikel nicht belegt) kommen wir nun.

Wir verschweigen keinen Judenhass und die Tagesschau auch nicht

Auch den unverhohlenen Judenhass zahlreicher Demonstranten erwähnte die „Tagesschau“ mit keinem Wort. Und das, obwohl auf mehreren Demonstrationen (z.B. in Leipzig) die Parole „Scheiß Jude!“ skandiert wurde und viele Teilnehmer offen zur Vernichtung des jüdischen Staates aufriefen.

Die „Tagesschau“ ließ sogar eine Demonstrantin zu Wort kommen, die ein Schild mit der Aufschrift hochhielt: „Palästina hat es satt, den europ. Mord an den Juden zu bezahlen!“

Den europäischen Mord an den Juden hat es gegeben. Zwischen 1933 und 1945. Und Israel beruft sich traditionell dann auf die Zeit, wenn Israel angegriffen wird, nachdem das israelische Militär, öfter mal, gegen die Palästinenser vorgingen. Das Schild ist nicht judenfeindlich, sondern offenbart dieses Vorgehen Israels. Obgleich Israel eigentlich ein sekulärer Staat ist (Offiziell gibt es keinen „jüdischen Staat“).

Dazu wurde aus „ausschließlich“ nun „viele Teilnehmer“ und „mehrere Demonstrationen“. Bei ausschließlich müssten es eigentlich „alle Demonstrationen“ sein. Es gab vermutlich mehrere judenfeindliche Äußerungen. Doch weder wir, noch die Tagesschau würde so nie automatisch von „ausschließlich“ sprechen.

Zuletzt hat sich die Bild-Zeitung, als Beleg, nur auf die Tagesschau Demonstrantin berufen können. Wo ist eigende belegende Material der Bild-Zeitung über die Skandierungen der oben genannten Parole? Die ist in Deutschland strafbar. Die Polizei (z.B. in Leipzig) hätte diese sofort ahnden müssen. Diese hätte dann auch einen öffentlichen Bericht verfassen können. Im Bild Artikel war das belegende Material nicht. Wir sagen aber mal vorerst nicht, dass es nicht geschehen ist.

„Hass“ kann die Bild sehr gut

Die Bild freute sich, zusammen mit der israelischen Armee, über die Zerlegung des palästinensischen Tunnelsystems, über dessen Opfer schlicht als „Hamas“ geschrieben wurden. Die israelische Armee beschrieb das Tunnelsystem als „Stadt unter der Stadt“. Die Bild sagte uns nicht genauer, wen die Zeitung dort als Hamas titulierte, sprich, wer genau in diesem Tunnelsystem starb.

Die Zusammenfassung der Bild las sich, als würde ein Gamer von seinem letzten „Call of Duty“ Abenteuer erzählen. Dabei wurde der Begriff Palästinenser, mehr oder weniger, unterschlagen, und immer wieder der Begriff „Hamas“ eingeführt. Kann damit zusammenhängen, dass die Palästinenser ein eingetragenes Volk, innerhalb der Vereinten Nationen, sind, welches weder von den USA, Israel oder der Bild-Zeitung anerkannt wird. (Für die Bild ist es keine Volksverhetzung, wenn man Palästinenser einfach durch „Hamas“ ersetzt).

Wir fügen noch mal kurz an

Palästina hat, mit der Anerkennung als Beobachterstaat, durch die Vereinten Nationen, auf ein Anrecht auf ein Verteidigungs- und Rüstungsprogramm. Israel und die USA sehen in Waffenlieferanten an Palästina „Verbrecher“, weil die Staaten diese Anerkennung selbst nicht anerkennen. Deutschland erkennt Palästina als Beobachterstaat an. Palästina’s Raketenabschüsse hängen damit zusammen, ob Palästinenser durch Israel angegriffen wurden. Ob das der Fall ist, werden wir demnächst nochmal aufarbeiten.

Scroll Up