Was wollte uns Olaf Scholz gestern sagen?

9965 Artikel

Was wollte uns Olaf Scholz gestern sagen?

9. Mai 2022 Allgemein 0

Olaf Scholz! Die Qualitätsleberwurst meines Vertrauens.

Olaf Scholz hat gestern eine Ansprache im Fernsehen gehalten. Oje, ihr habt keine Ahnung, was Fernsehen ist (da hat man damals noch ein paar Metallstangen an den Fernseher angeschlossen, anstatt einem Wlan Router).

TV-Ansprache von Olaf Scholz: "Angst darf uns nicht lähmen" | ZEIT ONLINE

Olaf Scholz sprach zur Nation

Und ja, Olaf Scholz hat darauf aufmerksam gemacht, dass der russische Präsident Wladimir Putin glaubt, in der Ukraine gegen Nazis zu kämpfen, wie die Alliierten 1944/45 gegen die Nazis kämpften. Mehr russische Geschichtsverfälschung, von Seiten des russischen Präsidenten, geht gar nicht (Wir hätten Putins Einsatz der “Gruppe Wagner”, in der Ostukraine, noch erwähnt).

Die Rede könnt Ihr im Video sehen und hören. Wir spulen mal vor, zu “was Olaf Scholz nicht tun wird”.

“Sorge auch davor, dass der Frieden bei uns in Gefahr geraten könnte”

Ab 5:20 sagt uns der Bundeskanzler, dass die Gefahr einer Ausweitung des Krieges uns nicht lähmen dürfe (Interessante Wortwahl, bedenkt man, dass wir den Kanzler mit der geringsten Reaktionsgeschwindigkeit aller Zeiten gewählt haben). Er hat uns geschildert, was wir tun, um Recht und Freiheit zu verteidigen in der Ukraine (Wir geben 40 Jahre alte Raketen aus DDR Beständen, jede Menge Helme, auf die die russischen Soldaten schießen können und Panzerhaubitzen, allerdings ohne Munition).

“Ich habe in meinem Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden”

Deshalb tut Olaf Scholz nicht alles, was man vom ihm fordert (Gerhard Schröder aus der SPD werfen, die Klima-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern zur Kanzler-Chefsache machen, ernsthafte Anstrengungen zu Öl- oder Gasboykott (der Schaden am Deutschen Volk wäre das “öfter zu Fuß gehen”), klare Linie gegen ein weiteres G Treffen mit Putins Beteiligung, Kanzler-Chefsache im Bezug zu Putins Immobilien und Luxusyachten in Deutschland (das Opern Palais in München ist immer noch nicht enteignet), Enteignungen von Rosneft Anlagen).

Auch der Schaden am deutschen Volk, sollte Olaf Scholz nach Kiew fahren und sich persönlich ein Bild der Lage, vor Ort, machen, ist kaum in Worte zu fassen.

4 klare Grundsätze (oder mit unseren Worten “och nöööööööö”)

  1. keine deutschen Alleingänge
  2. bei allem, was wir tun, achten wir darauf, unsere eigene Verteidigungsfähigkeit zu erhalten und wir haben entschieden, die Bundeswehr deutlich besser auszustatten, damit sie uns auch in Zukunft verteidigen kann
  3. wir unternehmen nichts, was uns und unseren Partnern mehr schadet als Russland
  4. wir werden keine Entscheidungen treffen, die die NATO Kriegspartei werden lässt.
  1. Wenn Großbritannien StarStreak Raketen und wir irgendwas ohne Munition liefern, ist das unser “menschenmöglichstes”.
  2. Wir halten gar nichts davon, Russland in Raketenreichweite zu Moskau abzuwehren. Wir warten lieber unsere Verteidigungsfähigkeit ab, wenn Russland die DDR wieder haben will (Wir nennen das auch “von Zuhause arbeiten”). Wir werden so in 8 bis 12 Jahren angemessen verteidigungsfähig sein. Wir verteilen großflächig weiße Fahnen an die Bundeswehr und bringen den Soldaten “Мы сдаемся!” (My sdayemsya!) bei.
  3. Wir sind in “Russland schaden” nämlich mal so richtig scheiße. Ist gar nicht unser Ding. Haben in Meck-Pom eine Pipeline, mit der Russland so richtig abkassiert hätte. Die dazugehörige Klimastiftung hat Putins Oligarchen dabei geholfen, Krim-Sanktionen zu umgehen. Wenn Russland demnächst die Ukraine und Polen und Mecklenburg-Vorpommern erobert hat, werden die die auch in Betrieb nehmen, weil bisher noch keiner Anstrengungen unternimmt, die Pipeline auch wieder abzubauen.
  4. Krieg ist auf dem Boden der NATO nämlich viel schöner (dann müssen wir nicht so weit fahren).

Dabei bleibt es.

Wir haben aus dem zweiten Weltkrieg gelernt

Hallo Herr Scholz, haben Sie aus dem zweiten Weltkrieg gelernt, dass die USA besser mal Zuhause geblieben wäre? Wir wissen nicht so ganz, wie das jetzt zu verstehen ist (Wir sind da auch ein bisschen doof).

Hätte die USA noch etwa ein Jahr gewartet, wäre auch die Invasion Großbritanniens, durch die Nationalsozialisten, vollzogen worden und die USA hätten keine Basis in der Nähe des deutschen Reiches gehabt (Verstehen Sie? NÄHE ZUM GEGNER! Praktisch, wenn man mit dem Gegner Krieg führen will).

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

“Ich kann Ihnen heute noch nicht sagen, wann und auf welche Weise Russland’s grausamer Krieg, gegen die Ukraine, enden wird.”

https://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/russland-duma-deutsche-wiedervereinbarung-annexion-ddr?sort=desc&page=15

Womöglich darin.

8 Euro für unser Sondervermögen

Die investieren wir schon mal in einen Russisch Sprachkurs.