Argument Überbevölkerung – Die neue Menschenverachtung der AfD

9965 Artikel Seite

Argument Überbevölkerung – Die neue Menschenverachtung der AfD

24. August 2019 Allgemein 0
Bildergebnis für afd argument überbevölkerung

Die AfD hat den Schuldigen für Wassermangel und den Klimawandel gefunden. Den Menschen. Nur nicht die Inländischen.

Die neue Menschenverachtung gegenüber Afrika

Bisher waren es die Afrikaner, die sich angeblich schuldig machten, sich Europa zu nähern, sei es auf dem Fußweg oder auf dem Wasserweg. Die AfD hat da immer Argumente gefunden, weshalb der Europäer vermeintliche Vorrechte auf eine sichere Umgebung, fern von Krieg, und einer stabilen Versorgung hat.

Doch nun muss sich die AfD zum Klimawandel äußern. Und hier sind die Afrikaner, die auf dem gesamten Kontinent soviel CO² abgeben, wie wir in ganz Deutschland, nach Ansicht der AfD Schuld an der Überbevölkerung der Welt. Wenn es zum Beispiel heißt, dass die Afrikaner zu 1/4 der Weltbevölkerung unter Wassermangel leidet, lautet das Argument der AfD “Gefällt mir” User, dass die Afrikaner zu 1/20 unter Wassermangel leiden könnte, wenn es auf der Welt nicht so viele von ihnen gäbe.

Dem User gefällt unter anderem der AfD Politiker Harald Vilimsky und der ehemalige österreichische Vizekanzler Strache.

Das Afrikabild wurde unter anderem durch den thüringischen AfD Vorsitzenden Björn Höcke vermittelt, der 2015 bereits bemängelte, dass Afrikaner mehr Nachwuchs bekämen als Europäer (insbesondere Deutsche).

In der Klimadebatte wurde es dann das Argument der AfD gegen den Klimawandel. Es wurde, von Seiten der Jungen Alternative Berlin, die Lösung präsentiert, Entwicklungshilfe in afrikanische Länder an eine Reduzierung der Geburtenrate anzuknüpfen. Der Shitstorm kam danach aus jeder Richtung. Weder SPD oder CDU, noch Grüne, Linke oder die FDP konnte diese Pläne nachvollziehen.

Doch in der AfD findet der Vorschlag einer Geburtenkontroller, welcher einem Genozid gleich käme, sehr viel Zustimmung. Angeblich würde sich der deutsche Rundfunk an dieses “heiße Eisen” nicht herantrauen. Doch der Weltspiegel hat 2007 und auch danach bereits über eine Geburtenkontrolle Ruandas, durch die damalige Staatsführung, berichtet, welche offen als Genozidplan umfasst wurde. Die AfD könnte nach diesem Beitrag suchen, würde sich aber selbst in dieser Diskussion nicht so gerne erwähnt wissen.

Und nun die Fakten

Der höchste CO² Verbrauch liegt immer noch in Europa. Auch ist Europa der Kontinent, der am dichtesten besiedelt ist, was bedeutet, dass Europa durchaus seinen ernormen Anteil an der Überbevölkerung hat.

Als zweites Argument werden in Afrika viele Wasserquellen für die Industrie praktisch reserviert. Und auch diese kommt geschäftsführend immer noch aus Europa. Die Firma Nestle zieht sogar Trinkwasser in Afrika ab, um es im Export nach Europa verkaufen zu können.

Das dritte Argument ist die schleichende Wüstenbildung in Europa. Trink- und Grundwasser wurde in diesem Sommer gar in der Region Vechta in Niedersachsen knapp. Ein Ort, der nicht wirklich überbevölkert ist. Es wurde ein Zusammenhang mit Klimaursachen nachgewiesen. Afrika liegt als Kontinent nochmal im Zenit der Sonne und bekommt Klimakatastrophen noch mal wesentlich härter ab als Niedersachsen.

Auch nachweislich ist die CO² Glocke in der Atmosphäre erdumfassend. Die drei CO² lastigsten Gebiete der Erde sind Europa, die USA und China. Afrika hat als größter Kontinent noch einen, zu vernachlässigenden, CO² Verbrauch, der widerum durch Industrieunternehmen verursacht wird, die in Europa, China oder den USA ihre Geschäftsleitung haben.