Habecks Kritik war richtig

9965 Artikel Seite

Habecks Kritik war richtig

23. Januar 2020 Allgemein 0
Bildergebnis für habeck trump akk"

Donald Trump wurde in Davos auf Greta Thunberg angesprochen und hielt eine Lobesrede auf die amerikanische Umwelt, die sehr große Augen bei den Zuhörern verursachte.

Beste Luft und sauberstes Wasser

Die USA sind „sauber und schön“. Zumindest auf Trump’s Luxus Golfanlage. In New York City werden pro Sekunde etwa zwei Tonnen Kohlendioxid in die Luft geblasen. Vormalig durch die vielen Autoabgase. Überall in der Stadt gibt es Fälle von Lungenembolien, die durch die schlechte Luft verschlimmert werden.

Ein US Reporter hat einen Bericht geschrieben über „Das Dreckwasser von Wyoming“, vergiftet durch Fracking. Trump nutzt genau diese Abbaumöglichkeit für Öl und Erdgas an vielen Stellen im mittleren Westen, um wirtschaftlich mit Saudi Arabien konkurrieren zu können. Um an im Gestein gebundenes Öl und Gas zu kommen, werden beim Fracking Chemikalien unter hohem Druck in den Boden gepresst. Die Umwelt wird an diesen Gebieten systematisch zerstört.

Das ist mitnichten „sauber und schön“.

Thunberg soll sich „auf andere Länder konzentrieren“

Sie selbst fragt sich berechtigt „Wieso sollte ich?“. Trump widersprach, dass die Millionen Plastik im Pazifik auch nur annähernd aus den USA stammen. Die Strohhalme, Teller, Wattestäbchen, etc. kommen in der Tat aus Ländern in der dritten Welt. Der Müll jedoch ist sowohl europäischer als auch US-amerikanischer Hausmüll. Ganz oben erkennbar durch Six-Packs. Es ist ein, in Europa, aufkeimender Trend, Bierdosen zu kaufen, die durch eine weiche Plastikverbindung aneinander hängen. (Die großen Brauereien in Deutschland verzichten auf so einen Verkauf). In den Mengen jedoch, die sich im Meer tummeln, am klarsten auf die USA zurückzuführen. Dann schwimmen dort noch Plastiktüten von nationalen US Kaufhausketten und Müll von Produkten, die außerhalb der USA kaum verkauft werden.

Die USA verschifft Hausmüll in dritte Welt Länder (Europäer auch), die den Müll dann im Meer entsorgen. Und der US Präsident sagt dazu „Wir haben einen wunderschönen Pazifik, der mit Müll von anderen Ländern beladen wird“. Da stellt sich Greta Thunberg die berechtigte Frage, wieso sie sich auf andere Länder konzentrieren soll.

„Unsere Werte – was die Luft angeht – sind sehr gut.“ Die Bürger der Stadt Los Angeles sehen das vielleicht etwas anders. Die Städte im Bundesstaat Kalifornien hatten im Jahr 2018 die schlechteste Luftqualität in den ganzen USA – allen voran Los Angeles. Die amerikanischer Lungenvereinigung legte 2018 einen alarmierenden Bericht vor, welcher die Smog Alarme der Stadt in den Jahrzehnten zuvor nur bestätigen konnte. In Orten wie Bakersfield haben Landwirte und Ölkonzerne zumeist freie Hand. Und das nutzen die Konzerne (ja, auch landwirtschaftlich ist das meist durch Konzerne geregelt).

Trump lügt über die USA und Herr Habeck spricht es offen aus

Trump hat eines gezeigt. „Zeigt nicht auf mich, auch wenn ich mit dem Finger auf andere zeige“. Das fast nichts davon stimmt, was Trump über die Luft in den USA sagte, schien den Reportern bei der Pressekonferenz nicht zu stören. Kaum einer versuchte, Trump auf Smog und Fracking anzusprechen.

Robert Habeck hat es dann, kurz nach Ende der Pressekonferenz unverblümt einem ZDF Reporter mitgeteilt.

Und um es noch mal klarzustellen. Herr Habeck hat nichts dazuerfunden. Nicht mal wirklich überdramatisiert.

Habeck könnte der nächste Kanzler werden

Für die Grünen steht es nicht mal schlecht, dass Robert Habeck der nächste Bundeskanzler werden könnte. (Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich mit der Kritik an Robert Habeck, „Jeder hat vermutlich eine persönliche Meinung zu den Aussagen Donald Trumps. Für mich sind die deutschen Interessen wichtiger“, nach Nutzerkommentaren, erst einmal ein Eigentor geschossen, weil viele globale Klimapolitik höher schätzen als „die deutschen Interessen“. Dass Frau Karrenbauer hierzu den Applaus von der AfD bekam, hilft ihr da auch nicht wirklich.)

Das dumme ist, dass die US Amerikaner sich nicht durch die Tatsache stören lassen, dass ihr Präsident einer der größten Lügner der aktuellen Welt ist. Er könnte ebenso die Wiederwahl 2020 gewinnen. Und dann müssen beide miteinander arbeiten.

Die Nutzerkommentare geben ihm erstmal Aufwind

„Man muss ihn nicht mögen, aber klare Kante gegen Trump ist ihm wichtiger als Wahlkampf“

schrieb ein Nutzer unter dem Video oben.

Scroll Up