Rechte Lügen über den WDR

9965 Artikel

Rechte Lügen über den WDR

5. Oktober 2020 Allgemein 0

Wir fangen mal mit einer sehr allgemeinen Behauptung an, die ständig mehr an Wahrheit gewinnt: „Rechte Populisten glauben echt jeden Scheiss!“ Und zum allergrößten Teil den, den sie selbst verbreiten. Nach dem erfundenen Tod eines 6 jährigen Mädchens werden, fast zeitgleich, Lügen über den Westdeutschen Rundfunk gestreut.

Und auch hier wird wieder, in sozialen Netzwerken gepostet, gelöscht, gepostet, gelöscht. Übrigens von einem offiziellen Account eines AfD Bundestagsabgeordneten.

Was ist passiert?

Ein Unbekannter hat ein Foto eines Mannes mit einer eingerollten Flagge geschossen. Ein anderer Unbekannter (oder der selbe) hat dieses Foto genommen und das Bild eines ehemaligen, freien WDR-Mitarbeiters angehängt und behauptet, dass der Mann mit der eingerollten Flagge und der WDR Mitarbeiter ein und die selbe Person seien. Dann hat diese Person die Geschichte erfunden, dass der WDR Reichskriegsflaggen zu einer Querdenker Demonstration mitgenommen hätte.

Diverse rechte Blogs griffen die Behauptung auf, ohne auch nur einen Beweis, dass es sich hierbei wirklich um Fakten handelt. Und letztendlich meldete sich auch die AfD zu Wort.

Der WDR dementierte und die Lügen brachen in sich zusammen

Es gab nicht mal Aufnahmen der Reichskriegsflagge beim WDR. Nur einer der beiden angeblichen WDR Mitarbeiter interessierte sich überhaupt für Querdenker Demonstrationen. Und die ersten, die lange erst über diese „Story“ berichteten, waren „Qanon“ Accounts (also die, die behaupten, Bill Gates würde sich vom Blut kleiner Kinder ernähren).

Alle berichteten mit Fragezeichen

Leute, wir haben nur in den allerseltensten Fällen (und dann können wir auch noch Fakten belegen) Artikel in Frageform veröffentlicht (Die Bild-Zeitung macht das gerne). Blogs von „Qanon“ Anhängern haben die Story schon mit Fragezeichen veröffentlicht (weil sie glauben, dann nicht für den Rufmord verantwortlich zu sein).

Der WDR griff dann ein

Der WDR griff dann letztendlich öffentlich ein und stellte klar, dass es sich bei diesen Herren nicht um die genannten Journalisten handle.

Die AfD beteiligte sich am Rufmord

Der AfD Bundestagsabgeordnete Johannes Huber beteiligte sich da längst mit einem Facebook Beitrag am Rufmord gegen die WDR Mitarbeiter und ließ auch Drohungen einfach mal so stehen.

Obwohl Herr Huber in einem Recht hat. Jemand hat bewusst „Bilder erzeugen wollen“ um Menschen zu diskreditieren. Nur ist Herr Huber darauf reingefallen, dass die ganze Aktion mal einfach so ins Gegenteil verkehrt wurde.

Und ja, dieser bewusste Rufmord gegen WDR Mitarbeiter, an welchem die AfD partizipierte, sollte auf WELT und n-tv gezeigt werden. Herr Huber hat diesen Post übrigens, später am Tag, wieder gelöscht.

Scroll Up