Terror auf dem Breitscheidplatz

9965 Artikel

Terror auf dem Breitscheidplatz

22. Dezember 2019 Allgemein 0

So! Alle wach? Gut. Es gab keinen Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz. Nicht mal annähernd. Genau genommen hat eine Person einen Gegenstand auf dem Platz liegen lassen (geschätzt war es ein Rucksack, oder ähnliches). Und diesbezüglich hat die Berliner Polizei den ganzen Platz abriegeln lassen.

Bildergebnis für breitscheidplatz

Internetterror gegen Einwanderer

Der fand statt. Und das mit den falschesten Informationen, die es seit langem im Internet gab. Mit dabei war dieses Mal auch die Bildzeitung, die sich tapfer an die Verhaftung von zwei Verdächtigen hing und diese als mutmaßliche Attentäter darstellte. (Überschrift: Breitscheidplatz geräumt! Zwei Festnahmen!) Aber dazu gleich mehr.

Die größten Vögel wurden einmal mehr von der AfD abgeschossen. Hier wurde sofort gegen Syrer gehetzt und in diversen Kommentaren der Einwanderungspolitik gedankt.

AfD Abgeordneter Götz Frömmig musste sich öffentlich überlegen, ob es nicht zu gefährlich ist, wenn Menschen Rücksäcke auf Weihnachtsmärkte liegen lassen und die Polizei daraufhin den Platz absperrt.

Auch die WerteUnion Berlin musste rudern, und zwar zurückrudern. Nachdem die WerteUnion Fehler eingeräumt hat, was den verdächtigen Gegenstand betraf, biss sie auf die 2 Festgenommenen ein, die angeblich wegen Haftbefehl gesucht würden. Diese wurden später wieder freigelassen, weil mindestens Name lediglich auf einer Liste mit Haftbefehlen aus den USA auftauchte. Der Verdächtige hatte lediglich den selben Namen wurde selbst nicht in den USA gesucht. Doch der Tweet der WerteUnion Berlin, über den ungenügenden Grenzschutz, diesbezüglich, in Europa blieb stehen. (Schon schlimm, wenn es liegengelassene Rucksäcke so einfach auf deutsche Weihnachtsmärkte schaffen).

Verdächtiges Verhalten

Die festgenommenen Personen sollen sich, nach Angaben der Berliner Polizei gegenüber dem Spiegel, verdächtig verhalten haben. Wie genau sich zwei Syrer, auf einem Weihnachtsmarkt, verdächtig verhalten, während der Platz wegen eines herumliegenden Gegenstandes gesperrt wird, konnte die Polizei nicht ausführen.

Das verhinderte „Blutbad“

Markus Roscherl Meinerl ist AfD Anhänger in Form eines offiziellen CDU Mitglieds. Der AfD war er zu rechts. Aber die Berliner CDU nahm ihn auf. In Tweets und Ausführungen hetzt er durch die Bank durch beispielweise gegen MeeTo oder dem Islam. Er lobt und verteidigt die AfD und lässt sich gerne mit verurteilten Volksverhetzern in der Öffentlichkeit blicken. Er beschreibt ein „Blutbad“, welches die Polizei nun gestern abgeblich verhindert hätte.

Auch Meinerl fing den Tweet der WerteUnion unter dem Hashtag „Kotrollverlust“ auf und steigerte dessen Potenz, obgleich es sich schon nur eine Namensverwechslung handelte, noch mal um das Vielfache.

Was lief denn genau falsch?

Schuld waren dieses Mal primär die Newsrooms der Zeitungen WELT und Bild. Hier konnten sich Hetzer dieses Mal unbestätigte falsche Meldungen ziehen, durch die sich wunderbar bestätigt fühlten. Richtiger wäre es gewesen, dem Beispiel der Zeitung „Die Zeit“ zu folgen, und gesicherte Meldungen abwarten.

Die AfD Berlin verschrie, auch ohne Zeitungen, zunächst einen Terroranschlag,… einen versuchten Terroranschlag,… einen vereitelten Terroranschlag,… zwei Terroristen die zufällig bei der Absperrung gefasst wurden,… was eine Namensverwechslung? Doch keine Terroristen? (Gut, dass nichts passiert ist. Danke Polizei. AfD findet Syrer trotzdem doof. Alle Tweets wieder löschen.)

Danke Polizei!

Nicht, dass man Polizisten nicht danken sollte. Nur die AfD dankt nicht wirklich der Polizisten wegen (Die AfD ist die Bundestagspartei mit den meisten Problemen, sich generell an das Strafrecht zu halten.). Die AfD nutzt das als Ausflucht, um sich aus der falschen Hetze hinaus zu ziehen. Das läuft mit dem Satz: „Gut, dass nichts passiert ist.“ An sich wurde der Platz wegen eines Gegenstandes geräumt, der überhaupt keine Bedrohung darstellte und zwei Unschuldige festgenommen, die zufällig Syrer waren. Aber nach dem Denken der AfD ist es trotzdem der Polizei zu verdanken, dass (und jetzt kommt ein Twitter Zitat eines AfD Kreisverbandes) „nichts schlimmeres passiert ist. Vielen Dank Berliner Polizei!“ Der Kreisverband hat zwei Tweets vorher offen gegen Einwanderung und offene Grenzen gehetzt. Ein Tweet vorher noch die sofortige Abschiebung der Verdächtigen gefordert.

Warum die Polizei überhaupt live zum Breitscheidplatz twitterte, müsste auch mal geklärt werden.

Scroll Up