Trump wirbt mit Festnahmen auf Twitter

9965 Artikel Seite

Trump wirbt mit Festnahmen auf Twitter

19. Juli 2019 Allgemein Politik Straftaten 0
Trump wirbt mit Festnahmen von MS-13-Mitgliedern in Los Angeles

© Getty Images

US Präsident Trump hat  am Donnerstag die Verhaftung mutmaßlicher Mitglieder der MS-13-Bande in Los Angeles angepriesen und hinzugefügt, die große Mehrheit von ihnen seien “illegale Ausländer”.

„Sie sollen viele Menschen auf brutalste Weise getötet haben. Sie hätten niemals so lange in unserem Land sein dürfen, 10 Jahre “, twitterte Trump.

“Wir haben Tausende von Gangmitgliedern festgenommen und deportiert, insbesondere MS-13”, fügte er hinzu. “ICE und Border Patrol machen einen tollen Job!”

Die meisten der in LA angeklagten und verhafteten Mitglieder der MS-13-Bande waren illegale Ausländer, 19 von 22. Sie sollen viele Menschen auf brutalste Weise getötet haben. Sie hätten niemals so lange in unserem Land sein dürfen, 10 Jahre. Wir haben Tausende verhaftet und deportiert ….- Donald J. Trump (@realDonaldTrump)  18. Juli 2019

Die verhafteten Männer waren an der Tötung von vier Menschen mit Macheten beteiligt und verwendeten Baseballschläger und Messer im Angeles National Forest, sowie an der Tötung eines Obdachlosen zu Beginn dieses Jahres in North Hollywood und einer anderen Person in den Malibu Hills, der Los Angeles Times nach.

Ein Sprecher der US-amerikanischen Anwaltskanzlei teilte der Times mit, dass 19 der 22 Verdächtigen in den letzten vier Jahren illegal in das Land eingereist seien.

Paul Delacourt, der stellvertretende Direktor der Außenstelle des FBI in Los Angeles, sagte, die Morde seien durch den Wunsch motiviert, die Dominanz in der Region Los Angeles durchzusetzen.

“Wir sehen einen Zustrom von jüngeren Gangmitgliedern in das Gebiet, die sich der Fulton-Clique anschließen, die extrem gewalttätig ist und Morde begehen muss, um der Clique beizutreten”, sagte der US-Anwalt Nick Hanna der Times zufolge.

Trump hat sich häufig auf das Gespenst grausamer Verbrechen der Bande berufen, um Unterstützung für seine Einwanderungspolitik zu sammeln. Die Bande bildete sich in den 1980er Jahren in US-Gefängnissen und erweiterte später ihren Einfluss in Mittelamerika, nachdem eine große Anzahl nach El Salvador deportiert worden war. Die Verhafteten waren per Schiff in die USA eingereist.

Heute morgen fügte Trump hinzu: Das hätte schon vor Jahren geschehen sollen, die Trump-Administration kümmert sich jetzt um diese Schläger!

Das FBI gab gestern in der Pressekonferenz an, dass die Gang schon seit längerer Zeit unter Beobachtung steht und dass es keine Änderung der Ermittlung und Überwachung der MS-13 nach Trumps Amtsantritt gab.

Im März 2017 nannten US-Staatsanwälte im Eastern District von New York 13 Verdächtige der MS-13. Sechs dieser Verdächtigen, so wurde später bekannt , waren kurz vorher, ohne Eltern oder Erziehungsberechtigte, in die USA gekommen.