Wie PI-News seine Leserschaft verarschte

9965 Artikel Seite

Wie PI-News seine Leserschaft verarschte

21. Februar 2020 Allgemein 0

Es ist Donnerstag Morgen. Ein PI-News Autor kriecht aus dem Bett und sieht, am Frühstückstisch, wie ein rechter Attentäter in Hanau 11 Menschen erschoss. Er wird sich gefragt haben. Welche Lügen kann ich meiner, überwiegend rechten, Anhängerschaft dazu erzählen.

Der Vater, der angeblich bei den Grünen war

Bevor er das reinschrieb, unterstellte er dem Attentäter Tobias R. noch mal kurz eine Drogensucht (weil “Drogen” klingt ja immer super). Einmal Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Beim Kiffen erwischt. Komplett Drogensüchtig.

Dann hat er vermutlich irgendwas von den Grünen gehört. So schrieb er, dass der 72-jährige Vater des Attentäters Mitglied bei den Grünen war. Tatsächlich hat ist er nie Mitglied bei den Grünen gewesen.

Weil der PI-News Autor Grüne ganz doll doof findet, schreibt er noch, dass der Vater von Tobias R. in der Nachbarschaft gefürchtet war.

Mehr Leichtgläubig als Irre

Dann hat der PI-News Autor zu sich selbst gesagt: “Mann! Ist der Irre! Tja, schreib ich gleich rein. Was Waffenschein? Hmm, Staatsversagen? Schreib ich mit rein.”

Wir klären mal kurz auf:

Tobias R hat alles geglaubt, was ihm rechte Verschwörungswebseiten wie PI-News über Ausländer, Islam und den US-Geheimdienst mitteilten. Auf PI-News sind diverse Regionen in der Welt ausschließlich von Verbrechern bewohnt und glauben an eine Weltreligion, die mehrheitlich aus fiesen Typen bestehen (das liegt auch an der Weltreligion) und auch der US-Geheimdienst ist auf PI-News mit Fähigkeiten ausgestattet, auf die sogar die X-Men neidisch wären. Auch die machen nur böse Sachen.

Kann der Autor jetzt auf der Plattform so nicht schreiben.

Also kürzt der Autor ab. Er ist “Geisteskrank”. Er schrieb “krude Verschwörungstheorien”.

Bloß nicht schreiben, was das für Verschwörungstheorien sind. Weil die meisten werden auf der gleichen Plattform in die Welt herausgeschrien. Könnte Ärger geben.

Irgendwas zum Waffenschein?

Nöö, wenn die Leser doch herausfinden, dass er doch nicht so irre war, wie der Autor ihn darstellen will, und nur alles geglaubt hat, was PI-News und andere Webseiten so am Tag behaupten (so ohne Impressum mit nem Kontakt Formular), könnten die Leser vielleicht ein paar ungemütliche Fragen haben. Mag sein, dass Tobias R. seinen Waffenschein doch ohne Zwangsjacke und offen sichtbare Psychose bekommen hat. Vielleicht noch gut mit dem Umgang der Waffe war (wie auch der Attentäter von Christchurch). Nur wenn der PI-News Autor das schreibt, funktioniert das Bild des “Psychopathen” nicht mehr. Nee, das muss wieder mehr in Richtung “Zwangsneurose”.

Dann wird aus Tobias R. ein gewaltbereiter, bewaffneter Rechter, der sich auf Verschwörungswebseiten wie PI-News tummelte, dort Informationen aufsaugte und am Ende Menschen umbrachte.

Whatsapp Nachricht von der AfD: “Ey Mann, schreib das bloß nicht. Bleib einfach bei “Irre”. Wir schreiben Tweets unter dem Hashtag “Staatsversagen”.”

Der Autor hat den Artikel fertig

Rechtschreibung noch mal kurz überprüfen. Und nachgucken, ob alle “Informationen” sich damit deckt, was die Bild-Zeitung so Online über den Attentäter weiß.

Der PI-News Autor nimmt noch eine Tasse Kaffee: “Ach wie doof. Jetzt beschwert er sich auf seiner Internetseite über Islam und Nordafrikaner (Dumm, dass das PI-News auch den ganzen Tag macht). Über die hat er sich auch bei der Bundesanwaltschaft beschwert (Den Inhalt muss ich ja nicht erwähnen). Kann auch noch mal schreiben, dass er “Irre” war. Hmm, die Mainstream-Medien nennen das “Manifest” (Schreib ich noch, dass ich Mainstream-Medien doof finde. Dann gucken die auch nicht bei den Mainstream-Medien nach, was er sich so zusammengeschrieben hat. Dann passt das schon.) Und fertig!”

Wer soll den Scheiß glauben?

Jeder, der fleißig seine Informationen auf PI-News aufsaugt und sich leicht verarschen lässt. (PI-News hat die ersten Artikel zu Hanau wieder gelöscht, aber andere Verschwörungsseiten wie deutschland-kurier.org haben das noch drin.)