AfD’ler beschwerten sich monatelang über „Maueropfer“

9965 Artikel

AfD’ler beschwerten sich monatelang über „Maueropfer“

6. März 2020 Allgemein 0
Bildergebnis für maueropfer griechenland

Diverse AfD’ler spielten sich monatelang in den sozialen Netzwerken als Beschützer der DDR Maueropfer auf. Das ist nun anscheinend durch. Wo sich gestern, besonders, während der Vereidigung von Bodo Ramelow im thüringischen Landtag, die Themen Maueropfer und Griechenland noch überschnitten, ist heute das Thema wohl entgültig rum.

Das soll kein AfD’ler sein? Na dann gucken wir noch mal rein.

Vor zwei Tagen wurde uns noch das hier unter nem Post geschrieben

Letztgenannter hat die Facebook-Seite „Wir sind das Volk“ unter den ‚Gefällt mir’s‘, unter denen man die neuesten Diffamierungen und Gewaltandrohungen gegen Asylbewerber findet.

Außerdem löschen AfD-interne Seiten auch gerade Beiträge, in denen sie die Linkspartei mit Erschießungen an der deutsch-deutschen Grenze vor 1989 in Verbindung bringen (Was ja schön ist, würden nicht auf den selben Seiten, so oft, Erschießungen von Syrern an der griechischen Grenze gefordert oder bejubelt werden).

Wer mal wieder pennt ist Alexander Gauland

Zitat AfD-Kompakt zu „Erschießung von Reichen“: „Die unsäglichen Äußerungen zur Erschießung von ‚Reichen‘ haben gezeigt, dass sich die umbenannte SED bis heute nicht von ihrem blutigen Erbe gelöst hat. 

Zitat Gauland Bundestag zu Idlib: “Wir müssen endlich unsere Grenzen gegen illegale Migration schützen”… “Und wenn die europäischen Grenzen nicht geschützt sind, dann müssen wir die deutschen Grenzen schützen.” 

Wir würden mal gerne wissen, wie Herr Gauland die Situation befindet, wenn sich einer der Migranten an griechischen Grenze als vermögend herausstellt.

Auch kann sich Herr Gauland anscheinend nicht entscheiden, ob er die DDR als „Unrechtsstaat“ ansieht, oder Syrien als „autonomes Staatsterritorium“. Syrien hat in 11 Jahren etwa das 800 fache an Menschenleben genommen, wie die DDR in 29 Jahren.

Scroll Up