Twitter Nutzerin progagierte mit geschlagenen Frauen gegen Muslime

9965 Artikel Seite

Twitter Nutzerin progagierte mit geschlagenen Frauen gegen Muslime

30. August 2019 Allgemein 0

Es ist der Höhepunkt der Niedertracht in einer langen Tradition von Hetze gegen Muslime. Eine Twitter Nutzerin präsentierte 20 Frauen, die angeblich von Muslimen geschlagen worden seien. Doch die Wahrheit sah ganz anders aus.

Was ist geschehen?

Zeit Online hatte in einem Tweet eine Statistik vorgestellt, nach welcher die Zahl der Angriffe auf Muslime zwar zurückgegangen ist, es jedoch mehr Verletzte gab. Die Quelle war das Innenministerium auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag.

“Ute-Human Gesinnte sind immer Heuchler! G. Orwell” schrieb auf Twitter auf diesen Artikel eine Antwort. Sie veröffentlichte ein Banner, welches sich bis 2018 zurückverfolgen lässt, und schon im Zusammenhang mit den rechtsextremen Demonstrationen in Chemnitz in Verbindung stand. Auf diesem Banner waren 20 Gesichter zu sehen, die von Muslimen verprügelt worden seien.

Das war nicht mal annähernd die Wahrheit

Mimikama.at ging dem Banner letztendlich auf die Spur, und fand heraus, dass die Bilder zumeist auf Großbritannien und den USA stammten und keiner der Fälle mit Muslimen in Verbindung stand.

2018 hielten in Chemnitz eine Reihe von rechtsextremen Demonstranten das Banner hoch, während sie einen Hitlergruß vollzogen.

Zuletzt tauchte das Banner noch auf einer Seite mit Namen “bayernistfrei.com” auf, die von der “identitären Bewegung” geführt wird und dessen Redaktion auf Pegida verlinkt.

Was ist sonst so auf der Twitter Seite

Der Twitter Account schreibt auf Englisch und schürt Ressintiments gegen Muslime, Juden, Umweltschützer und Linke. Desweiteren hat der Accounts ein weiteres Bilderbanner, welches die angeblichen Vergewaltiger aus einem Fall im Oktober 2018 in Italien zeigt. Festgenommen wurden damals zwei Senegalesen. Zwei weitere konnten sich unerkannt der Festnahme entziehen. Das Bilderbanner, welches durch das Netz geht, und auch auf diesem Account verbreitet wird, zeigt allerdings 6 Menschen.

Mindestens einer der 6 Menschen (mitte Oben) wurde allerdings im April 2018 verhaftet und saß im Oktober 2018 im Gefängnis, weshalb dieser zu dem Zeitpunkt wohl keine Frau vergewaltigt haben kann.

Ein anderer auf der Bilderreihe (links unten) ist Marrokaner und nicht Senegalese und wurde bereits 2017 verhaftet, weil er Flüchtlinge gefoltert haben soll.

Daher kann man davon ausgehen, dass auch diese Bilderreihe nicht die Fakten zeigt.

Zurück zu den Frauen

Die Frauen kamen laut Mimikama.at aus den USA, Großbritannien und Australien. Die meisten Fotos zeigen dabei Opfer häuslicher Gewalt. Das oberste Foto, welches zu Christina West aus Florida gehört, zeigt sogar ein Opfer brutaler Polizeigewalt.

Mittendrin befindet sich auch Professor Paul Kohler, der im Jahr 2014 vor seinem Haus überfallen wurde. Er ist definitiv ein Mann.

Mary Brandon aus England äußerte sich in einem Zeitungsartikel dazu, dass in Chemnitz, neben ihrem Bild, der Hitlergruß gezeigt wurde und nannte es “beängstigend und widerwärtig”. Sie wurde von ihrem Mann geschlagen, welcher ein gebürtiger britischer Protestant ist.

Mimikama.at selbst konnte nicht alle Bilder auf ihre Namen zurückverfolgen. Aber die Anonymen konnten zumindest datiert werden. Die Bilder gingen teilweise bis vor 2010 zurück.